Heimmie’s Eckzimmer

Laptop gegen Smartphone, das ist hier die Frage

Für eine Webseite, bzw. einen Blog, habe ich mich entschieden, um wieder etwas mehr im Internet zu unternehmen. Ich empfinde manchmal, dass es mir nicht immer reicht in 200 Zeichen bei Twitter oder Instagram zu schreiben oder Dinge herzuzeigen. Das Schreiben mit dem Smartphone ist auf Dauer auch nicht meine Welt. Es macht mich zu unruhig und hinterlässt mittlerweile eine große Antriebslosigkeit. Ich glaube, ich bin da sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite, dass tolle Smartphone mit all seinen coolen Funktionen und auf der anderen Seite habe ich aber auch noch die Welt ohne dieses Ding erlebt. Ich bin doch eher ‘Old School’. Und nicht nur beim Smartphone. :) Auf dieser Seite erzähle ich dir von meinem kleinen Weg der Webseiten bis es endlich richtig Heimmie’s Eckzimmer war.

Erste Gehversuche beim Coden mit der Lieblingsserie

Wie du vielleicht hier schon gelesen hast, fingen meine ersten Gehversuche mit dem Internet zusammen mit der TV-Serie Stargate an. Damals war ich hauptsächlich in Foren oder auf Fan-Seiten unterwegs und noch nicht auf Blogs. Den Gedanken, selbst eine kleine Fan-Seite zu dem Thema zu machen, hatte ich schnell. Irgendwie bin ich für neue Ideen immer schnell zu haben. :D

Über einen Freund aus meinem Lieblingsforum kam ich schließlich mit HTML in Kontakt. Ich saß Abend für Abend bis spät in die Nacht am Computer, fachsimpelte, lernte und tüftelte. Nahm mal ein Buch aber auch sehr viel das Internet zur Hilfe. In diese Hinsicht ist es Gold wert. Ich war und bin immer noch so fasziniert davon, was Buchstaben, Zahlen und Zeichen in einer Programiersprache erzeugen können. Den größten Teil brachte ich mir so selbst bei und lernte einfach mit Ausprobieren. Damals verstand ich CSS noch nicht wirklich, aber eine Struktur mit HTML zu erstellen, klappte wirklich gut.

Eine kleine Fan-Seite entstand

Wenn ich nicht schlafen kann, arbeite ich in Gedanken meine Projekte durch. Heute wie damals. Namensfindungen finde ich immer schwierig. Auch für die Wüstenrennmäuse tue ich mich mittlerweile damit schwer. Der Name meiner Fan-Seite sollte schließlich mit Stargate identifizierbar sein. Nach dem ich ein paar Nächte darüber gebrütet habe, stand der Name fest: Heimdall’s Gate-Base (www.tauricrystalgate.de) Heute muss ich darüber echt schmunzeln. :D

[Hier kommt noch ein Bild: Screenshot]

Der Aufbau bestand hauptsächlich oben mit dem großen Header-Bild und unten aus Tabellen für den Inhalt. Alles aus HTML-Codes und minimales CSS, ohne PlugIns oder sonstigen Dingen. Das Bearbeiten und Erstellen von Bildern oder Grafiken fand ich damals auch schon sehr interessant. Das Meiste machte ich selbst. Ich weiß es gar nicht mehr so genau, aber der Header war sehr aufwendig und hat viel Zeit gekostet. Es gab noch ein Vorgänger vom Header-Bild, das ich heute aber nicht mehr habe.

Beim Inhalt von meiner Fan-Seite hatte ich genauso viele Ideen im Kopf wie heute. Ich habe um das Thema Stargate gebastelt, gezeichnet, Bilder gestaltet und viel Zeit mit Fan-Fictions verbracht. Auf der Seite des Lesers, aber auch auf der des Autors. All diese ganzen Dinge und noch vieles mehr, wollte ich auf Heimdall’ Gate-Base zeigen, habe es aber nur in kleinen Ansätzen geschafft, weil der Kopf vor Aufgaben überfloss. ;)  Zu dem damaligen Zeitpunkt war es aber gut, wie es war und ich habe mich ausgefüllt gefühlt.

[Wenn es klappt kommt hier ein kleines Video]

Nach meiner Ausbildung (2001) bin ich lange arbeitslos gewesen. 2005 war das Jahr in dem ich zu neuen Ufern aufbrach. In dem Jahr kam Minka als Überraschungsei zu uns. In dem Jahr kam meine Erkrankung zum Vorschein. Damit zogen dann schon ein bisschen übergreifenden Themen dort ein. Übrigens fand die Kommunikation über ein Gästebuch statt und war eher minimal. Kennst du das noch? ;)

Die 1. Phase bekam ein Ende

Die Tore der Fan-Seite schlossen sich nach 6 Jahre (2005-2011). Es gab viele Gründe dafür. Meine Erkrankung kam dazwischen, aber auch durch die veränderte Lebenssituation schwand mein Interesse für Stargate, weil ich es nicht mehr regelmäßig gucken konnte. Das selbe galt für das Lieblingsforum, weil ich kein Internet hatte. Ich arbeitete noch ein Weile Offline an Heimdall’s Gate-Base, da ich mich dazu noch hingezogen fühlte und noch nicht aufgeben wollte. Um mit ein Paar lieben Menschen weiter in Kontakt zu bleiben unterhielt ich mich mit ihnen auf die altmodische Weise per Brieffreundschaft. ;)

Neues Interesse flammte auf

Nach ein paar Jahren kam erst das Interesse an Blogs auf, als ich wieder eine Phase hatte, wo ich nur zu Hause war und Abwarten musste. Einige Menschen und ihre Webseiten zogen mich sehr mit sich und auch noch heute verfolge ich einige von ihnen.

Mit der Zeit kribbelte es mir dann doch wieder selbst in den Fingern. Mein Leben wurde ruhiger und bekam Struktur und Kontinuierlität, so dass Hobbies wieder Platz fanden. Ich fing an mir erste Gedanken zu machen und natürlich auch wieder über einen Namen. Heimmie wollte ich schon gerne wieder mitnehmen, da sie mich ja immer noch weiterhin im Netz begleitete. Lange Rede, kurzer Sinn, kam ich auf Heimmie’s Eckzimmer.

Mit Handarbeit zu neuen Ufern

Bis Heimmie’s Eckzimmer aber online ging, dauerte es noch ein Weilchen. Über die kostenfreie Variante von WordPress begann ich erst einmal im privaten Modus damit, die Seite aufzubauen und mit etwas Inhalt zu füllen. Die Lieblingsserie war ja Geschichte, aber ich hatte schon so meine nächsten Ideen.

Schon seit Jahren bin ich im Bereich der Handarbeit unterwegs. Erst war es Stricken und später das Häkeln in jeder Situation. Ich wollte nicht nur mich damit beschäftigen und dem Beschenkten eine Freude bereiten, sondern meine Werke auch vorrangig für mich in Wort und Bild archivieren. Fotos habe ich jedenfalls von Vielem gemacht und warum es nicht in der Version eines Blogs festhalten. Aber nicht nur Wolle ist zu einem meiner Lieblingsmateriale geworden, sondern auch Papier und Pappe, sowie Stoffe. Von daher war es eigentlich klar, dass es einen kreativen Bereich geben wird.

Katz’ und Maus

Auch einen tierischen Bereich sollte es geben. Denn mit Katze Minka kam nicht nur sie alleine, sondern ein paar Wochen später gab es da auch Nachwuchs. ;D Ich bin zwar mit Tieren (Vögel und Hoftiere) aufgewachsen, aber eine Katze war nicht dabei. Die Geburt der 4 kleinen Kater konnte ich leider nicht live mitbekommen, aber wie sie aufwuchsen. Von da an faszinieren Katzen mich so sehr, dass ich selbst gerne eine hätte.

Ebenso möchte ich meine große Leidenschaft mit den Wüstenrennmäusen auf Heimmie’s Eckzimmer aufnehmen. Seit meinem 16. Lebensjahr begleiten mich diese süßen Tierchen und ich sehe da auch noch kein Ende. ;) Mit jedem einzelnen Tier gab und gibt es bestimmte Lebensphasen. Manchmal habe ich so tolle Charaktere und besondere Bindungen bei den Rennies, dass es sehr schmerzt, wenn sie im Idealfall nur eine handvoll Jahre alt werden.

Die Katzen und die Rennmäuse haben in einer gewissen Zeit sogar im selben Haushalt gelebt. Während die Mäuse recht unbeeindruckt von ihrem Feind waren und sogar das Näschen durchs Gitter steckten, war es für die Katzen die Höhle. Sie sahen ihr Beute und kamen nicht ran. :D Ein heiden Spass, aber alleine im Raum waren sie nie zusammen.

Der 1. Start von Heimmie’s Eckzimmer

*räusper* Wieder zurück zum Thema. ;D Natürlich ging mehr als einmal beim Aufbau auch einiges schief. Mit so einer Blog-Software arbeitete ich schließlich das erste Mal, obwohl es bei der Version gar nicht mal so viel zum Einstellen gab. Beim Stöbern und Lesen auf anderen Blogs habe ich immer mal wieder Anregungen und Ideen für Design und Inhalten mitgenommen und für mich und meinen Blog umgesetzt. Mein erster Artikel ging dann im April 2013 online. :)

[Hier kommen noch 2 Bilder: Screenshots]

Auch dieses Mal habe ich mich an ein passendes Headerbild (Bild links) gesetzt, das meine Interessen wieder gespiegelt hat. Etwas später, mir war eher nach etwas Schlichtem, kam dort das Headerbild (Bild rechts), wie es heute ist, nur in schwarz-weiß.

Bloggen macht Spass, aber auch Stress

Ziemlich schnell wurde ich von der Realität eingeholt. Mir fiel es gar nicht mal so leicht dauerhaft am Ball zu bleiben. Geschweige denn regelmäßig etwas zu veröffentlichen. Da kamen die Gedanken dann wieder auf: ‘Ich bin anders.’ Dieses ‘anders sein’ setzte mich anfänglich so sehr unter Druck und machte mich traurig. Ich wollte doch auch so einen Blog mit Austausch und Kommunikation haben. :( Es dauerte eine Weile bis ich das für mich annehmen konnte, dass es nicht so war.

Heute sehe ich das anders und darüber bin ich ganz froh. Diese Traurigkeit nahm mir ‘Gott sei Dank’ nicht den Spass an der ganzen Sache. Ganz im Gegenteil. Er wurde eher verstärkt. Und damit komme ich zur nächsten Phase.

Die DSGVO brachte einiges durcheinander

Denn dann kam dieses Ding und der Trubel mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Ich wurde davon eher überrumpelt, denn tatsächlich wusste ich nicht darüber Bescheid, dass es im Zusammenhang mit einem Blog wichtig war. Für Viele war die Not zu diesem Zeitpunkt groß, so dass scheinbar viele Blogger ihre Seiten schlossen. Ich selbst war unorientiert, planlos und verunsichert. Erstmal folgte ich der Masse und stellte meinen Blog in den privaten Modus.

Mich hatte ein bisschen die Wut gepackt, so ausgebremst zu werden. Ich wollte doch nur mein Hobby ausüben. Ich hasse es nämlich so hochgestochene Fachtexte zulesen. Aber hatte ich überhaupt eine andere Wahl? Es machte mich so traurig. Ich wollte mein liebstes Hobby einfach nicht verlieren und so einfach aufgeben. Also machte ich mich an meinen guten Tagen mehr und mehr zu dem Thema Datenschutz schlau. Unerwartet kam ich doch gut damit klar, als ich mich eingelesen hatte. Aber am Ende wurde scheinbar heißer gekocht, als wie gegessen wird.

Heimmie’s Eckzimmer goes Self-Hosting

Aus einer kleinen vorgesehenen Pause wurde aber irgendwie eine Größere. Generell konnte ich in der kostenfreien Variante nicht all zu viel einstellen. Ich war schon lange damit unglücklich, nicht nur im Hinblick auf die DSGVO. Den Gedanken die Webseite wieder auf eigenem Webspace laufen zu lassen, war schon länger da. Ich traute mich nur nicht mit der Blogsoftware dran.

Mit der Idee, vielleicht mehr an der Seite basteln zu können und die gegenwärtige Situation, nutzte ich dafür, um mich darüber schlau zu machen. Und es nahm Formen an. Mitte 2018 wurde dann aus www.heimmieseckzimmer.wordpress.com www.heimmieseckzimmer.de und das war genau richtig so. Ich bereue überhaupt nicht diesen Schritt gegangen zu sein.

Heimmie’s Eckzimmer lehrt mich

Mein ausgewählter Webhoster bot ein Starterpaket mit/ zu WordPress an und machte das Installieren für mich ganz leicht. Im ersten Jahr beschäftigte ich mich noch viel mit den Grundeinstellungen, dem Aufbau und Inhalt, sowie den PlugIns. Im zweiten Jahr nahm ich dann das Design vom Theme auseinander und arbeitete sehr viel mit dem Quelltext. Da mir wie gesagt das Coden und Tüfteln mit HTML sehr viel Spass bereitet. Endlich habe ich auch verstanden, wie CSS funktioniert. ;)

Ich möchte gerne soviel wie möglich selbst machen und da bietet das weite Netz so viele Möglichkeiten, denn es gibt zu fast allem ein Tutorial. In dieser Zeit habe ich unter anderem gelernt, was ein Child-Theme ist und wie ich es umsetze. Wie ich viele kleine Befehle für das Design nutze. PlugIns einfüge und anpasse. Die Seite übersetzte. Formulare einfüge und anpasse. Widgets in der Seitenleiste selber schreibe und und und. Ich lerne immer wieder was Neues und das freut mich so sehr. Ich bin kein Profi, aber für meine Verhältnisse reicht es alle mal.

Erwachtes Interesse an der Fotografie

Ein weiterer Bereich, der mich seit einer Weile mehr und mehr interesiert, ist die Fotografie und die Bearbeitung der Bilder. Alle Bilder auf meiner Seite habe ich selber gemacht. Während die ersten Fotos noch recht schlecht und unbearbeitet online gingen, haben ich meine Skills seit letztem Jahr verbessert. Lisa von Mein Feenstaub hat unweigerlich mit dazu beigetragen. Sie erklärt das Thema Fotografie so, dass auch ich es verstehen. :)

Aber auch wenn ich es mir so sehr wünsche, habe ich für das teure Equipment kein Geld übrig. (Ich hätte da nämlich gerne ein Stativ. :)) Mit etwas Kreativität funktioniert Vieles auch mit herkömmlichen Dingen, Freeware und Tutorials. Meine Bilder mache ich mit meinem Smartphone (Samsung J5 2017), auch nicht das Neuste, und nutze schon immer GIMP für die Bearbeitung. Für meine Verhältnisse reicht es mir. :)

Heimmie’s Eckzimmer 2020

2020 steckt noch in den Kinderschuhen. Ich weiß nicht, wo mein Weg mich hinführen wird, aber ich weiß, dass ich dabei bleiben werde. Einfach deshalb, weil mein Interesse und mein Wissenshunger immer noch da ist und es mir Spass macht. Publikum hin oder Publikum her. ;) Ich habe noch viele Pläne. Zum Beispiel wird es noch einen extra Menü-Punkt zu meiner Erkrankung geben, in dem ich meinen Weg beschreibe. Einrichtungen in denen ich war, meine Erfahrungen, Top und Flops und vieles mehr. Außerdem strecke ich gerade ein wenig meine Fühler Richtung YouTube und Podcast aus, weiß, aber noch nicht, ob es der/ ein richtiger Weg für mich ist.

Halt! Stop! Da war doch noch was

Das war mein Weg zu Heimmie’s Eckzimmer. Aber halt, ich habe noch gar nicht erzählt, warum es ein “Eckzimmer” geworden ist. ;D Ich habe nicht viel Platz in meiner Wohnung und schon gar nicht ein extra Zimmer für Hobbies, wie ich es manchmal bei anderen sehe. Aber genau dieser Gedanke versteckt sich hinter dem Eckzimmer. Anfänglich nur ein fiktiver Raum, denn ich horte alles in Schubladen, Schachteln und Tüten in diversen Schränken, gestaltet sich aber gerade die eine gemütliche Ecke dafür in meiner Wohnung, die ich mir immer gewünscht habe.

Stand: März 2020

Ich wünsche dir viel Spass auf meiner kleinen Seite.

unterschrift01

Liebste Grüße

 

 

 

 

* Hier kann Werbung/ Markenerkennung-und/oder nennung, sowie Webseitennennung- und verlinkung auftreten, die unbezahlt und unbeauftragt ist.

Sei der Erste, der diesen Artikel teilt.

Aufrufe: 153

Loading Likes...

Hinterlasse deine Gedanken

Hinweis: Wenn du hier kommentierst, wird deine E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Aber bitte beachte: Wenn du hier kommentierst, werden dein Name und die E-Mail-Adresse in meinem berechtigten Interesse gespeichert, um die Übersicht zu behalten und Missbrauch entgegen zu gehen. Außerdem moderiere ich die Kommentare und sie müssen erst von mir freigeschaltet werden, bis sie auf meiner Webseite zusehen sind. Du kannst deinen Kommentar jederzeit löschen. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Desweiteren nutze ich die eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Hinweise zu den Kommentaren, Kommentarabonnements, Gravatar und dem Widerspruchsrecht findest du in meiner Datenschutzerklärung.